2. Pflegesachleistungen nach § 36

Die Pflegesachleistungen mit dem Pflegebudget Rechner überwachen.

Wofür?

Bezahlung gewerbliche Pflegefachkräfte für

  • körperbezogene Pflegemaßnahmen,
  • pflegerische Betreuungsmaßnahmen und
  • Hilfen bei der Haushaltsführung

Wieviel?

  • Pflegegrad 1: 0 Euro
  • Pflegegrad 2: 689 Euro
  • Pflegegrad 3: 1.298 Euro
  • Pflegegrad 4: 1.612 Euro
  • Pflegegrad 5: 1.995 Euro
q

Achtung!

  • Die Pflegesachleistung kann mit dem Pflegegeld kombiniert bezogen werden.
  • Bei nicht genutzten Sachleistungen kann 40% in Entlastungsbetrag umgewandelt werden

Weitere Infos zu Pflegesachleistungen

Die Sachleistungen werden für die Leistungen eines gewerblichen Ambulanten Pflegedienstes gezahlt, der von den Pflegekassen aufgrund seiner personellen und organisatorischen Qualität als Vertragspartner akzeptiert ist. In der Regel beschäftigen die Dienste examinierte Pfleger/innen oder andere Pflegefachkräfte.

Sachleistungen können weder an Privatpersonen noch an z. B. ausländische 24/7 Pflegeorganisationen geleistet werden.

Die Abrechnung erfolgt direkt zwischen Ambulanten Pflegedienst und Pflegekasse. Achten Sie bereits beim ersten Bewerbungsgespräch darauf, dass Ihre Familie eine transparente Kopie der monatlichen Abrechnung zur Kontrolle des verwendeten Sachleistungsbudgets bekommt.

Dies ist um so wichtiger, wenn Sie die Sachleistung im Rahmen der Kombinationsleistung nach § 38 beziehen. Sie können dann mit Ihrem Pflegebudget-Rechner überprüfen, welches Budget für noch für Entlastungsleistungen übrig bleibt und/oder als zusätzliches Pflegegeld gutgeschrieben wird.

Breiteres Nutzungs-Spektrum durch neuen
Pflegebedürftigkeitsbegriff

Die gesetzlichen Regelungen des alten, bis Ende 2016 gültigen Paragraphen 36 konzentrierte die Hilfe der Ambulanten Pflegedienste auf die pflegerischen Kernbereiche:

Pflegebedürftige haben bei häuslicher Pflege Anspruch auf Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung als Sachleistung.

Die grundsätzliche Neudefinition des Pflegebedürftigkeitsbegriffs und die Umsetzungen innerhalb des elften Gesetzbuches (insbesondere §14 und §15) machen auch eine Anpassung der Regelungen für die pflegerische Unterstützung notwendig.

Alle sechs im Begutachtungsverfahren bewerteten Module und die hierbei ermittelten Einschränkungen an Selbständigkeit und Fähigkeiten müssen durch die Unterstützung in Form von Sachleistungen berücksichtigt werden. Nachfolgend die pflegerelevanten Inhalte der Module:

  • Modul 1: Mobilität
  • Modul 2: Kognitive und kommunikative Fähigkeiten
  • Modul 3: Verhaltensweisen und psychische Problemlagen
  • Modul 4: Selbstversorgung – Angaben zur Versorgung
  • Modul 5: Bewältigung von und selbständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen
  • Modul 6: Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte

Die Leistungen der ambulanten Pflegedienste müssen daher auch für die Lebenssituationen genutzt werden können, die kognitive und psychische Pflegebedürftigkeit offenbaren.

Aus dem Abschlussbericht: „Analysen für die Entwicklung von Empfehlungen zur leistungsrechtlichen Ausgestaltung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs“ stammen folgende Anregungen für adäquate Hilfen:

  • 1. Hilfen bei der Kommunikation
  • 2. Emotionale Unterstützung
  • 3. Verhinderung/Reduzierung von Gefährdungen
  • 4. Orientierungshilfen
  • 5. Unterstützung bei der Beschäftigung
  • 6. Kognitiv fördernde Maßnahmen
  • 7. Präsenz

Da der Hilfebedarf hier oft nicht planbar ist, wird die Unterstützung in der Regel durch die pflegenden Angehörigen zu leisten sein. Der Pflegedienst kann und sollte dann aber entsprechende Schulung und Anleitung leisten.

weitere Detailinfos zu den 7 Anregungen aus dem Abschlussbericht:

Tipp: Fragen Sie bei Bedarf bei Ihrem ambulanten Pflegedienst nach, welche qualifizierten Leistungen die Mitarbeiter hinsichtlich der neuen Anforderungen des Pflegebedürftigkeitsbegriffs Ihnen und Ihrer Familie anbieten können.

Umwandlungsanspruch von nicht genutzten Sachleistungen

Der im § 45a definierte Umwandlungsanspruch von Sachleistungen in das Budget des Entlastungsbetrags ist ausführlich unter erläutert.

Zusammengefasst regelt er diesen Sachverhalt: „Pflegebedürftige in häuslicher Pflege mit mindestens Pflegegrad 2 können bis zu 40 v. H. des Pflegesachleistungsbetrages nach § 36 SGB XI für anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag in Anspruch nehmen, soweit für die entsprechenden Leistungsbeträge keine ambulanten Pflegesachleistungen bezogen wurden“.

In Ihrem Pflegebudget Rechner wird daher der in einem Monat der nicht verbrauchte Sachleistungsbetrag automatisch für eine Aufstockung des Entlastungsbetrags verwendet.

Pflegesachleistungen § 36 SGB XI (Gesetzestext)

(1) Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 haben bei häuslicher Pflege Anspruch auf körperbezogene Pflegemaßnahmen und pflegerische Betreuungsmaßnahmen sowie auf Hilfen bei der Haushaltsführung als Sachleistung (häusliche Pflegehilfe).

Der Anspruch umfasst pflegerische Maßnahmen in den in § 14 Absatz 2 genannten Bereichen Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Bewältigung von und selbständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen sowie Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

(2) Häusliche Pflegehilfe wird erbracht, um Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten des Pflegebedürftigen so weit wie möglich durch pflegerische Maßnahmen zu beseitigen oder zu mindern und eine Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit zu verhindern.

Bestandteil der häuslichen Pflegehilfe ist auch die pflegefachliche Anleitung von Pflegebedürftigen und Pflegepersonen.

Pflegerische Betreuungsmaßnahmen umfassen Unterstützungsleistungen zur Bewältigung und Gestaltung des alltäglichen Lebens im häuslichen Umfeld, insbesondere

  • 1. bei der Bewältigung psychosozialer Problemlagen oder von Gefährdungen,
  • 2. bei der Orientierung, bei der Tagesstrukturierung, bei der Kommunikation, bei der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte und bei bedürfnisgerechten Beschäftigungen im Alltag sowie
  • 3. durch Maßnahmen zur kognitiven Aktivierung.

(3) Der Anspruch auf häusliche Pflegehilfe umfasst je Kalendermonat

  • 1. für Pflegebedürftige des Pflegegrades 2 Leistungen bis zu einem Gesamtwert von 689 Euro,
  • 2. für Pflegebedürftige des Pflegegrades 3 Leistungen bis zu einem Gesamtwert von 1 298 Euro,
  • 3. für Pflegebedürftige des Pflegegrades 4 Leistungen bis zu einem Gesamtwert von 1 612 Euro,
  • 4. für Pflegebedürftige des Pflegegrades 5 Leistungen bis zu einem Gesamtwert von 1 995 Euro.

(4) Häusliche Pflegehilfe ist auch zulässig, wenn Pflegebedürftige nicht in ihrem eigenen Haushalt gepflegt werden; sie ist nicht zulässig, wenn Pflegebedürftige in einer stationären Pflegeeinrichtung oder in einer Einrichtung im Sinne des § 71 Absatz 4 gepflegt werden.

Häusliche Pflegehilfe wird durch geeignete Pflegekräfte erbracht, die entweder von der Pflegekasse oder bei ambulanten Pflegeeinrichtungen, mit denen die Pflegekasse einen Versorgungsvertrag abgeschlossen hat, angestellt sind.

Auch durch Einzelpersonen, mit denen die Pflegekasse einen Vertrag nach § 77 Absatz 1 abgeschlossen hat, kann häusliche Pflegehilfe als Sachleistung erbracht werden.

Mehrere Pflegebedürftige können häusliche Pflegehilfe gemeinsam in Anspruch nehmen.

Überblick alle Pflegeleistungen

Alle Pflegeleistungen mit dem Pflegebudget Rechner kontrollieren
Mein Pflegebudget Tipp

Pflege zu Hause ist komplex!

Die Aufgaben der häuslichen Pflege werden im Lauf der Zeit zunehmen. Nutzen Sie unbedingt frühzeitig die verschiedenen Beratungsangebote:

  • beim Erstantrag die Einführungsberatung nach § 7a
  • Pflegeberatung und Schulung bei Ihnen Ort nach § 45

Alle diese Beratunsgsleistungen sind für Sie 100% kostenfrei.

Jetzt Antrag für Pflegesachleistungen nach § 36 mit Ihrem Antrags-Generator erstellen

Füllen Sie alle notwendigen Felder im Formular aus und lassen Sie sich abschließend den fertigen Antrag für Ihre Pflegekasse in Ihr Email-Postfach schicken.


Vorab: Ihre Daten für den Briefkopf, Angaben zur Versicherung, Antragsteller und Konto angeben und/oder kontrollieren, wie sie in Ihrem Konto abgespeichert sind.
1.) Ihre Daten für den Briefkopf eingeben oder kontrollieren.
2.) Die Angaben zu Ihrer Versicherung für die Anschrift eingeben oder kontrollieren.
3.) Die Daten für den Antragsteller eingeben oder kontrollieren.
A.) Wie soll die Pflege organisiert werden?
 

A. Wie soll die Pflege organisiert werden?

Bitte wählen Sie entweder eine der beiden Möglichkeiten (1. Pflege erfolgt durch z.B. Angehörige oder 2. durch einen Ambuanten Pflegedienst).Wenn Sie beide Möglichkeiten nutzen wollen, wählen Sie die 3. Kombinationsleistung. Sie müssen erst später die Verteilung der Gelder bestimmen.Ergänzen Sie den Wunsch ggfs. später auch zusätzlich die Tages- und/oder Nachtpflege nutzen zu wollen. Sie gehen damit jetzt keine Verpflichtung ein, sicher sich aber eine wichtige Entlastungsmöglichkeit für die Familie.Die Pflege wird wie folgt organisiert:
- zusätzlich kann die für die Entlastung der Pflegeperson sehr wichtige Tages und Nachtpflege beantragt werden -
(zu 1.) Welche pflegenden Angehörigen oder andere Privatpersonen pflegen?

Erstpfleger

Zweitpfleger

(zu 2.) Welcher Ambulanter Pflegedienst soll die Pflege unterstützen oder übernehmen?

Hinweis: Wenn Sie sich noch nicht für einen Ambulanten Pflegedienst entschieden haben,
vermerken Sie im Eingabefeld "Name" den Hinweis: "wird später ausgewählt".

(zu 3.) Welche Tages- und Nachtpflege soll für die teilstationäre Pflege genutzt werden?

Hinweis: Wenn Sie sich noch nicht für eine Einrichtung der Tages- und Nachtpflege entschieden haben,
vermerken Sie im Eingabefeld "Name" den Hinweis: "wird später ausgewählt".



B.) Angaben zu den betreuenden Ärzten


C.) Kontoverbindung für Überweisungen der Pflegekasse.

Erklärung der Vertrauensperson als Kontoinhaber :

Ich verpflichte mich, überzahlte Beträge für Pflegeleistungen nach dem Elften Sozialgesetzbuch an die Pflegekasse zurückzuzahlen. Außerdem verpflichte ich mich, der Pflegekasse jede Änderung meiner Bankverbindung und meines Wohnsitzes unverzüglich mitzuteilen.


__________________________________________________________________________________
Ort, Datum                             Unterschrift der Vertrauensperson als Kontoinhaber 
D.) Relevante Fragen im Zusammenhang mit diesem Antrag

Einige der Fragen mögen für Ihre Pflegekasse nicht relevant erscheinen. Es liegt kein einheitlicher Standard vor. 
Wenn Sie sich unnötige Rückfragen oder die Zusendung weiterer Formulare ersparen wollen, beantworten Sie kurz die hier gesammelten Fragen.
E.) Termine und Infos rund um die Begutachtung

F.) Informationen und Freigaben für den Datenschutz

Vorbemerkung

Die nachfolgenden und auch vorangegangen Informationen sind teilweise freiwilliger Natur. Mit Ihren Angaben unterstützen Sie den Bearbeitungsprozess bei der Pflegekasse und beim MDK - eine zügigere Barbeitung ist hierdurch möglich. Dies ist sicher im Interesse aller. Der Nutzung der Informationen können Sie jederzeit widersprechen.Das elfte Gesetzbuch berücksichtigt mit dem § 67 aber auch, dass bestimmte Daten erhoben werden müssen, um Ihren Antrag sachgerecht bearbeiten zu können. Nachfolgend der Wortlaut:

Datenschutzhinweis (§ 67 a Abs. 3 SGB X ):

Die Daten werden zur Erfüllung unserer Aufgaben nach §§ 94 SGB XI in Verbindung mit §§ 7, 28 SGB XI und des Medizinischen Dienstes nach § 18 SGB XI erhoben. Ihr Mitwirken ist nach § 60 SGB I erforderlich. Fehlende Mitwirkung kann zu Nachteilen bei den Leistungsansprüchen führen.Sie können also den nachfolgenden Fragen nicht zustimmen, sollten sich jedoch der möglichen Konsequenzen bewusst sein.
Erklärung:Ich versichere, dass ich die Angaben in diesem Antrag wahrheitsgemäß nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe.


_____________________________________________________________________________________________________Ort, Datum                  Unterschrift 

Achtung

Bevor Sie jetzt abschließend mit einem Klick auf den Antrag-Button Ihren Formularantrag als PDF Dokument abrufen, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie alle Angaben korrekt eingetragen haben.
Es ist noch nicht möglich, diesen Antrag in Ihrem Account abzuspeichern (ich arbeite an einer Lösung).

Falls Sie im Dokument Fehler finden und das ändern möchten, müssen Sie bis auf die von Ihnen in Ihrem Konto hinterlegten Basisdaten leider die Angaben noch einmal ausfüllen.

Alles ok? Dann ab die Post!

* Eingabe erforderlich
Share This

Jetzt zum kostenlosen

MeinPflegebudget Newsletter

anmelden!

Tipp: Registrierte Nutzer des Pflegebudget-Rechners 
bekommen die aktuellen News und Tipps automatisch.

 

You have Successfully Subscribed!